ITALIANO  |  Kontakt  |  E-Mail  |  Impressum Übersicht  |  Museumsverein Aldein  |  Das Dorfmuseum  |  Das GEO Museum  |  Das Mühlenensemble im Thal
Das Mühlenensemble im Thal in Aldein
Museumsverein Aldein
Das Geomuseum
Das Geomuseum in Aldein - Geoparc Bletterbach
   
 
Museum Aldein   Die "Schiaßer"-Mühlen

Mit der Errichtung einer „Schiaßermühl“ durch Florian Ebner, Neuegger, wurde ein alter Brauch der Aldeiner Schulbuben vor dem Vergessen bewahrt. Mit der Schiaßermühle stellten sie im Frühjahr aus zwei- oder dreifarbigem Sandstein ihre eigenen Murmeln, „Schiaßer“ oder auch „Specker“ genannt, her, die sie dann zum Spielen benutzten. Inzwischen laufen am Thalbach 7 Schiaßermühlen, gebaut von Lukas und Josef Matzneller. Interessant ist die Tatsache, dass diese Schiaßermühlen nur in Aldein, nicht aber in den Nachbardörfern gebaut wurden. Die Schiaßermühle besteht aus einem rechteckigen. oben offenen Bretterkasten, auf dem quer auf den Längsseiten ein mit Wasserflügeln versehener Wellbaum gelagert ist. Die beiden Enden des Wellbaumes sind halbkugelförmig ausgehöhlt und diese Höhlung ist dicht an dicht mit Roß- oder Schuhnägeln beschlagen. Ein vorgerundeter, etwa tennisball- bis tischtennisballgroßer Stein wird mit Hilfe einer seitlich angelehnten Sandsteinplatte in der Höhlung gehalten. Nun wird das Wasser auf die Flügel geleitet und das Rad dreht sich. Durch die Reibung der Nägel und der Steinplatte wird der Stein zu einer perfekten Kugel geschliffen.


Einen Artikel von Prof. Horak aus dem Jahr 1948 über die Schiasser-Mühlen finden Sie hier.

Schiassermühlen in Funktion
Die "Schiaßer"-Mühlen in Aktion (oben); Die fertigen, schön geformten "Schiaßer" aus Marmor (unten);

Die SchiaßerDie Schiaßer

 

  zurück zurück       Seite drucken Seite drucken     nach oben nach oben
© 2018 - Museumsverein Aldein - info@museum-aldein.com - www.museum-aldein.com